Zum Hauptinhalt springen

Literatursommer 2024: Lesung Giulia Caminito

Die italienische Autorin Giulia Caminito liest aus ihrem Roman »Das Wasser des Sees ist niemals süß«

Am Grund des Sees liegt eine versunkene Weihnachtskrippe, das Wasser schmeckt nach Sonnencreme und Benzin. Am Ufer des Lago di Bracciano bezieht Gaia mit ihrer Familie eine Sozialwohnung, Bildung soll ihr Ausweg aus den ärmlichen Verhältnissen sein. Doch Gaia erkennt früh, dass Talent und zwanghaft er Fleiß nicht ausreichen, um mitzuhalten – wenn man kein liebes Mädchen sein will, den filzstiftgrünen Pullover des Bruders trägt und sich kein Handy leisten kann. Radikal unversöhnlich erzählt Giulia Caminito von nicht eingelösten Aufstiegsversprechen und den enttäuschten Träumen einer ganzen Generation junger Italiener*innen – ein berührender, bildreicher, zorniger und zugleich sanft er Anti-Bildungsroman über eine junge Frau, die ihrer Herkunft nicht entkommt.

Giulia Caminito, 1988 in Rom geboren, hat politische Philosophie studiert. Ihr dritter Roman »Das Wasser des Sees ist niemals süß« (Übersetzung: Barbara Kleiner) stand 2021 auf der Shortlist des Premio Strega, gewann den alternativen Premio Strega Off und den renommierten Publikumspreis Premio Campiello. Der Roman wird in über zwanzig Sprachen übersetzt. Caminito arbeitet als Herausgeberin und Lektorin und lebt in Rom.

Die Moderation des Abends übernimmt Francesca Bravi
Aus den deutschen Textstellen liest Katrin Schlomm

Veranstaltungsort: Stiftung Herzogtum Lauenburg, Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, 23879 Mölln
Weitere Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier.

Mittwoch, 10.07.2024

Beginn: 19:30

Veranstaltungsort

Stadthauptmannshof

Hauptstraße 150
23879 Mölln

Routenplaner